Arbeitsbericht

Maximilian Burger

 

Anfangs lautete der Plan, dass ich einen Einführungstext schreiben. Dieser sollte die Brücke zwischen unserem Thema und dem Thema des Geschichtswettbewerbs bilden, also Fragen beantworten, wie: Inwiefern wurde der Karzer-Insasse zum Außenseiter, wie veränderte sich seine Rolle in der Gruppe? Anschließend oder in den Text eingebaut sollte ich die Ergebnisse der anderen Gruppen vorstellen.

Um meine Texte zu schreiben, gab mir unser Lehrer Herr Schebler folgende Bücher, von denen ich abgesprochene Textabschnitte bearbeitet und zitiert habe:

Amos, S. Karin / Cremer-Schäfer, Helga (Hrsg.): Saubere Schulen

Foucault, Michel (1977): Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses,

Jürgens, Eiko / Miller, Susanne (Hrsg.): Ungleichheit in der Gesellschaft und Ungleichheit in der Schule. Eine interdisziplinäre Sicht auf Inklusions- und Exklusionsprozesse

Köttgen, Charlotte: Ausgegrenzt und mittendrin. Jugendliche zwischen Erziehung, Therapie und Strafe

Lutz, Tilman: Strenge Zucht und Liebe. Die pädagogischen Arrangements im Rauhen Haus in den 1950ern und 1960ern

Zum Teil hatte ich im Internet auf der Homepage der Bayerischen Staatsbibliothek nach Büchern mit Themen / Titeln, die Ungleichheit, Exklusion oder den Karzer beinhalten, recherchiert, die Herr Schebler dann ausgeliehen oder gekauft hat, zum Teil hat Herr Schebler selbst Bücher vorgeschlagen.

Beim Buch 'Saubere Schulen' schreckte mich bereits die Einleitung mit grenzenloser Nominalisierung ab, deshalb hab ich nur diese und den leichter zu lesenden Text von Eduard Matt (S.185) gelesen und zitiert.

Da die Lektüre des französischen Historiker und Philosophen Michel Foucault nicht ganz einfach ist, hat mir Herr Schebler Textabschnitte herausgesucht, die unser Thema betreffen. Das Lesen war auch hier nicht ganz leicht, ich fand mich aber nach einiger Zeit in seinen Sprachstil ein.

Die Autoren von 'Ungleichheit in der Gesellschaft und Ungleichheit in der Schule' muss ich an dieser Stelle loben. Sie haben in einem verständlichen Text die wesentlichen Aussagen auf den Punkt gebracht, man konnte schön zitieren und dieses Buch hat mir wahrscheinlich für meine 'Gedanken zum Ausschluss in Schule und Unterricht' am meisten geholfen.

'Ausgegrenzt und mittendrin' habe ich nur angelesen und dabei gleich gemerkt, dass es meiner Arbeit weniger nutzen würde, weshalb ich es nicht weiter bearbeitet oder zitiert habe.

'Strenge Zucht und Liebe' war sehr verständlich geschrieben, da das Rauhe Haus aber eher eine Ausnahme ist, habe ich schließlich nur das Kapitel über den Karzer zitiert.

Zuerst habe ich die Zitate aus den Büchern herausgeschrieben, dann die aussagekräftigsten abgetippt. Danach habe ich zwei Texte geschrieben, bei denen ich mich weniger an die ursprüngliche Aufgabenstellung hielt, da ich zu den Fragen wenig Informationen gefunden hatte: einen, der sich mit der heutigen Situation der Ungleichheit / Exklusion in der Schule beschäftigt und einen anderen Text über den Wandel des Strafens um 1800, der zuerst nur aus mit Überlegungen verbundenen Zitaten bestand. Diesen habe ich schließlich nach Tipps von Herr Schebler überarbeitet: Beim ersten habe ich mehr eigene Gedanken eingebracht und beim zweiten mehr selbst geschrieben.

Insgesamt hat mir die Arbeit mit dem Thema 'Ausschluss in Schule und Unterricht' eine neue, andere Sichtweise auf Probleme von SchülerInnen und im Schulsystem verschafft.

 

Zurück zur Übersicht