Zurück

<

Ein weiterer Galgen und ein anderes Folterinstrument, das Rad, wurden ebenfalls dargestellt.

Das Rad war eine der schändlichsten Strafen des Mittelalters für die Männer, die angeblich gemordet hatten. "Hierbei wird der Verurteilte an Armen und Beinen festgebunden und über den Boden gespannt. Unter die Gelenke (Knie, Ellbogen, Fuß, Hand) wurden Holzblöcke gelegt. Der Scharfrichter nahm nun ein großes, schweres Rad und ließ dieses auf die Gelenke herabsausen. So wurden die Knochen und Gelenke zertrümmert und der Verurteile zu einem lebenslangen Krüppel geschändet. Gleichzeitig wurde das Rädern auch als Hinrichtung angewandt."[1]

Eine mögliche Veranlassung für die Schüler, derartige Folterinstrumente zu malen, könnte abermals Hass auf Lehrer, Mitschüler oder auf sich selbst sein. Ein weiterer denkbarer Grund ist die Verabscheuung der Karzerstrafe.

 

 

[1] Die Foltermethoden des Mittelalters, Grundlegendes zu Foltermethoden: http://deutschland-im-mittelalter.de/Rechtssystem/Foltermethoden

>